Judo & Karate Club Kümmersbruck e. V.
Kampf und Kunst werden eins

Aktuelles im Sportjahr 2021

Aktuelles - News - Berichte

 


28.11.2021

Auch Trainer müssen ins Training

Auch Judotrainer müssen ins Training gehen um die erforderlichen Weiterbildungseinheiten zur Lizenzverlängerung zu erhalten. Dazu organisierte der Lehrbeauftragte des Judobezirks Oberpfalz Karl Baumgärtner, selbst ein aktiver Judotrainer, ein Trainertraining beim JKC-Kümmersbruck mit Jens Keidel, Trainer-Trainer des Bayerischen Judoverbandes.

Da die Trainerfortbildungsveranstaltungen während der Pandemie sehr rar waren nutzten nicht nur die Oberpfälzer, sondern auch Teilnehmer aus Oberfranken bis Oberbayern dieses Angebot. Die erste Herausforderung bestand schon in der Eintrittskontrolle nach den 2G+ Regeln. Da alle 20 Teilnehmer und auch die Organisatoren sowohl eine Impfbescheinigung als auch einen tagesaktuellen negativen Test vorweisen konnten, startete die Veranstaltung ohne Teilnehmerausschluss. Des Weiteren wurde die Ausbildung wegen des aktuellen Infektionsgeschehens weg vom Praktischen mehr ins Theoretische verlagert.

Themen wie die neue Graduierungsverordnung, Trainingsplanung, die aktuelle Lage in der Pandemie und daraus resultierende Schwierigkeiten und Herausforderungen für den Judosport wurden ebenso erörtert wie Technikvermittlung und Fehlervermeidung. Nach dem offiziellen Ende des Lehrgangs blieben noch Einige zum Erfahrungsaustausch und Diskutieren der Neuerungen. Gewöhnungsbedürftig ist wohl die Tatsache, dass die Trainer nicht mehr an einem Tisch sitzen, sondern bei geöffneten Fenstern jeder an seinem eigenen Tisch mit FFP2-Maske. Aber wir leben in einer ungewöhnlichen Zeit. (tb)



22.11.2021

Endlich wieder Gürtelprüfung!

18 junge Judoka wollten vor Prüfer Herbert Eberlein (6. Dan Judo) ihr Können demonstrieren – bei der ersten Gürtelprüfung für Kinder seit Beginn der Pandemie.



In der Judohalle des JKC-Kümmersbruck wurden Wurf- und Festhaltetechniken, Befreiungen aus denselben und die Kunst des Fallens bewertet. Nach eineinhalb Stunden Mühsal und Konzentration bescheinigte Herbert Eberlein allen gute Leistungen und Trainerassistentin Magdalena Scherer überreichte den Teilnehmern die verdienten Urkunden und neuen Gürtel.

Den 8. Kyu (weiß-gelb) erhielten: Olivia Augsberger, Mia Troglauer, Anna-Lena Lasser, Leonie Buchmaier, Amelie Rische, Katharina und Maximilian Winkler, Christopher Ertl, Raphael Lehmann, Marc Wiendl, Maximilian Bochinsky und Jeremy Stöhr.

Den 7.Kyu (gelb) erreichten Viola und Quentin Dietrich, Nils Rische und Dominik Hvrada

Den 6. Kyu (gelb-orange) schafften Lena Gottschalk und Peter Birgmann.

 


06.11.2021

Trainerassistentenlehrgang des Bezirks Oberpfalz in Kümmersbruck

Am Wochenende lud der Lehrbeauftragte des Judo-Bezirks Oberpfalz nach langer Coronapause wieder zu einem Trainerassistentenlehrgang ins Dojo des JKC-Kümmersbruck.


Zehn Jugendliche und junge Erwachsene aus sechs Oberpfälzer Vereinen starteten die Ausbildung am Samstagmorgen mit Stand- und Bodentechniken gefolgt von Fehlerkorrektur, referiert von Stefan Bolleininger. Nachmittags lehrte Simone Hirsch Wettkampfsysteme, Listenführung bei Wettkämpfen und das Kampfrichterwesen. Kleine Spiele für das Kindertraining und spielerische Übungen beendeten den 1. Tag.

Sonntags 8.30 Uhr stand Akrobatik auf dem Lehrplan. Mit großem Spaßfaktor vermittelte Andy Köppl diesen Teil der Ausbildung, bevor der Aufbau von Trainingsstunden auf dem Lehrplan stand.

Gegen Mittag verabschiedete Karl Baumgärtner die Absolventen beider Lehrgangsteile mit Glückwünschen und Zertifikaten für die bestandene Ausbildung. Dies waren: Dethloff Sebastian (JC Sulzbach-Rosenberg), Lorenz Emily (1. FC Rötz) und Wdowin Nicolas (TSV 1880 Schwandorf). Den 2. Teil der Ausbildung müssen Heymen Maja ( TV 1899 Parsberg), Bauer Kevin ( JKC Kümmersbruck), Herber Eduard (TB Weiden), Beidin Emily, Nagelschmidt Nicolas, Knaus Marcel und Schart Cornelia (alle JC Sulzbach-Rosenberg) noch absolvieren.

27.07.2021

Judo-Safari für die Kids

Im letzten Training vor der Sommerpause veranstalteten 4 Trainerassistentinnen des JKC Kümmersbruck eine Judo-Safari für Ihre Kids. Die Judo-Safari des Deutschen Judobundes ist das offizielle Breitensportabzeichen für Kinder bis 14 Jahren. Entsprechend den Gürtelfarben können die Kinder Abzeichen von gelb bis schwarz erreichen, in den 3 Disziplinen Kampfsport, Athletik und Kreativität. Die 21 Teilnehmer von 6-14 Jahren starteten mit dem Athletik-Teil. Weitwurf, Weitsprung und 1oo-m-Lauf hatten die Kids erst bei den Schulsportfesten, also wurde kurzerhand modifiziert. Beim Gürtel-Weitwurf mussten die Kleinen überlegen in welche Form der Judogürtel gebracht werden muss um ihn möglichst weit werfen zu können. Beim Schrei-Weitlauf kam es darauf an, möglichst lange beim Rennen schreien zu können. Bei der Flußdurchquerung mussten in einem Hindernisslauf Balanceakte, Bootfahrten, Klippenklettern, punktgenaue Seilschwünge, Trittsicherheit und das Retten Ertrinkender bewiesen werden, hierzu wurden den Altersklassen entsprechend 2 Parcours aufgebaut, die die ganze Sporthalle vereinnahmten. Im Kampfsportteil wurde ein Mattenkönig-Turnier veranstaltet. Auf einer Weichbodenmatte wurde im Knien gerungen, wer zuerst ein Körperteil außerhalb der Matte hatte konnte noch Punkte in der Trostrunde verdienen. Nach einer kurzen Pause mit Gebäck und Obst war der kreative Teil dran. Hier wurde ein Himmel- und Hölle Spiel gefaltet und zu Tierfiguren gestaltet. Auch die älteren Kids hatten sichtlich Spaß daran, und tauschten in Gruppen Designvorschläge aus. Bewertet wird hier die die Genauigkeit der Ausführung ebenso wie die Kreativität. Nach 3 Stunden Gaudi verabschiedeten sich die Kids in den Urlaub, die Verleihung der Abzeichen erfolgt im ersten Training nach den Ferien.




18.07.2021

Endlich wieder Normalbetrieb!

Vier Judokas stellten sich der Gürtelprüfung


Nach eineinhalb Jahren coronabedingter Zwangspause konnten 4 Judoka des JKC Kümmersbruck endlich Ihre Gürtelprüfung nachholen. Prüfer Herbert Eberlein ( 6. Dan Judo) aus Altdorf testete in einer „tainingsbegleitenden Prüfung“ nicht nur das jeweils aktuelle Prüfungsprogramm, sondern auch die Vorkenntnisse der vorherigen Kyu-Grade. Nach 90 Minuten zeigte sich Eberlein durchaus zufrieden mit dem vorgeführten Können der Prüflinge und bescheinigte gute bis sehr gute Leistungen. So erhielten Patrick Gorny den 6. Kyu ( gelb-orange), Leo Dawidowski und Hammoud Al Masetif den 5. Kyu (orange) und Marina Wiedenbauer den 4. Kyu (orange-grün).