Judo & Karate Club Kümmersbruck e. V.
Kampf und Kunst werden eins

Startseite | Judo | Aktuelles | Archiv

Aktuelles im Sportjahr 2020

Aktuelles - News - Berichte

22.02.2020

Lehrgang in Düsseldorf

Am Faschingswochenende war in Düsseldorf nicht nur närrisches Treiben angesagt, auch der diesjährige Judo-Grand –Slam Düsseldorf stand auf dem Programm.

Dieses in Deutschland einmalige Event nutzten neun Mitglieder der Judosparte des JKC-Kümmersbruck zu einem Lehrgang „moderne und aktuelle Wettkampftechniken“. Als Lehrgangsleiterin konnte Jessika Bertelshofer, Bezirkstrainerin der Oberpfalz, gewonnen werden.

Der Freitag war der Anreise gewidmet, nach Feierabend bzw. Schulende startete die 6-stündige Fahrt in die Rheinmetropole. Samstagmorgen, pünktlich zum Wettkampfbeginn, hatten alle Teilnehmer Ihre Plätze eingenommen. Heuer wurde wegen der enormen Teilnehmerzahl von 659 Athleten aus 115 Nationen zum ersten Mal auf 4 Matten gekämpft. Das machte die ganze Sache etwas unübersichtlicher, man konnte sich aber an den bekannten Namen orientieren, wobei die anwesenden Japaner natürlich bevorzugt beobachtet wurden. In den Wettkampfpausen blieb genug Zeit für einen Plausch mit den Nationalathleten, z.B. Timo Cavelius aus Hof, oder Stars wie Uta Abe aus Japan, Gabriella Willems aus Belgien und Idalys Ortiz aus Cuba. Der Samstag endete auch für die deutschen Athleten mit der Bronzemedaille für Giovanna Scoccimarro erfolgreich. Im Anschluss an den Wettkampf wurde auf Zimmer 410 der Wettkampftag revuepassiert und Techniken erörtert.

  • IMG_20200222_170443_k
  • IMG_20200222_171931_k
  • IMG_20200222_171941_k
  • IMG_20200222_171957_k
  • IMG-20200222-WA0000_k
  • IMG-20200225-WA0001_k
  • IMG-20200225-WA0002_k
  • IMG-20200225-WA0003_k

Der Sonntag startete mit einer einstündigen Trainingseinheit mit Olympiatrainerin Yasuko Haramaki (Japan) und Miriam Schneider (Nationalmannschaft). Danach ging's gleich wieder in die Halle, um keine Wettkämpfe zu verpassen. Neben den übermächtigen Japanern zeigten auch die deutschen Judoka interessante Techniken und erreichten mit Anna-Maria Wagner (Bronze) und Johannes Frey (Silber) auch beachtliche Podestplätze. Da Johannes Frey das letzte Finale des Tages bestritt und wir das natürlich nicht verpassen dürften, wurde die Heimreise etwas später als geplant angetreten. Dafür hatten alle Teilnehmer ein interessantes und sehr lehrreiches Wochenende!

 26.01.2020

Bayerische Einzelmeisterschaften

Viel los am Wochenende

Am Samstag trafen sich die Judoka der FU18 in Abensberg, um die Bayerische Einzelmeisterschaft auszukämpfen.

Magdalena Scherer vom JKC-Kümmersbruck war mit Ihrem Coach und Motivator Kevin Bauer angereist, um die Qualifikation zur Süddeutschen Einzelmeisterschaft zu schaffen.

In der Gewichtsklasse bis 70 kg wurde in 2 Pools gekämpft. Im 1. Kampf besiegte Scherer Lena Krinner (SV Wackersberg-Arzbach) mit einem Talfallzug und anschließendem Festhalter. Das nächste Duell gegen Elisabeth Seidl (TSV Feldkirchen) musste Scherer nach einer Gegenwertung abgeben. Als Poolzweite in der Finalrunde hieß Ihre Gegnerin wieder einmal Stella Schätzlein (TSV Altenfurt), die sie diesmal mit einem astreinen Hüftfeger auf die Matten legen konnte. Im Halbfinale gegen Esther Ringler (SC Gröbenzell) konnte Scherer zwar in Führung gehen, fing sich aber noch eine Gegenwertung durch eine Innensichel (o-uchi gari) ein. Knapp geschlagen sicherte sich Scherer neben der Qualifikation zur „Süddeutschen“ auch noch die Bronzemedaille.

Ein gut gekämpftes Turnier der jungen Athletin Magdalena Scherer und ein toller Einstand für Ihren Coach Kevin Bauer.

Am Sonntag gings gleich weiter in Sulzbach-Rosenberg mit einem Turnier der Altersklassen U10/U12. Die ehemaligen Oberpfalz-Ranglistenturniere werden nun als offene Turniere ausgetragen und so waren auch Judoka von Oberfranken bis Sachsen angereist.

In der MU 10 schlug sich der JKC-Nachwuchs tapfer, so musste Nils Rische nur einen Kampf verloren geben und sicherte sich Silber. Quentin Dietrich und Peter Birgmann wurden nach jeweils zwei verloren Kämpfen mit Bronze ins Restwochenende verabschiedet. In der FU12 musste Lena Gottschalk den Wettkampf nach einer Handgelenksverletzung zu Beginn Ihres ersten Kampfes leider aufgeben.

Ein erfahrungs- und lehrreicher Wettkampftag für die jungen Sportler und Ihr junges 4-köpfiges Betreuerteam. Das nächste offene Turnier wird in Vohenstrauß stattfinden.

 

18.01.2020

Magda holt Silber auf der Nordbayerischen

Magdalena Scherer vom JKC-Kümmersbruck trat am Samstag bei der Nordbayerischen Einzelmeisterschaft FU 18 in Hof an.

In der Gewichtsklasse bis 70 kg hieß Ihre erste Gegnerin Maike Trageser (SV Neuhaus). Mit einem Harai-goshi (Hüftfeger) nach wenigen Sekunden und anschließendem Festhalter sicherte Sie sich den ersten Sieg.

Gegen Svenja Gruber (SV Neuhaus) lief es nicht so toll, da Scherer in einen Würgegriff geriet und den Kampf verlorengeben musste.

Das dritte Duell gegen Stella Schätzlein (TSV Altendorf), eine Art Dauergegnerin, verlief erwartungsgemäß hart und verbissen fast über die volle Kampfzeit. Erst wenige Sekunden vor Schluss gelang Scherer mit einer Sankaku-Technik im Bodenkampf die entscheidende Wertung und damit der Griff nach der Silbermedaille.

Die Qualifikation für die „Bayerische“ hat Sie sich in Ihrem ersten Jahr in dieser Altersklasse damit auch gesichert.

11.01.2020

Oberpfalzmeisterschaft 2020 FU15/FU18

Am Samstag lud der Judobezirk Oberpfalz nach Sulzbach-Rosenberg zur diesjährigen Einzelmeisterschaft der Altersklassen U15/U18.

In der FU18 startete Magdalena Scherer in der Gewichtsklasse bis 70 kg für den JKC-Kümmersbruck. Sie ließ Ihrer Gegnerin Sophie Schmeißner (JV Sulzbach-Rosenberg) keine Chance, beförderte Sie nach wenigen Sekunden per koshi guruma auf die Matten und hielt Sie im Festhalter, aus dem es kein Entrinnen gab. Gold für Magdalena Scherer.

In der FU15 trat Anna Birgmann nach über 1-jähriger Wettkampfpause wieder an. Das merkte man im ersten Kampf gegen Maxima Heigl (1.FC Miltach). Nach der regulären Kampfzeit konnte noch keine punkten, auch nicht im Golden Score. Nach eingehender Beratung der Kamprichter ging der Kampf dann an die Miltacherin. Davon unbeeindruckt ging Sie energischer in Ihren nächsten Kampf und legte Julia Vielreicher (ebenfalls 1.FC Miltach) nach nur 2 Sekunden mit einem taio-toshi auf den Boden, der anschließende Festhalter saß bombenfest. So sicherte sich Anna Birgmann die Silbermedaille.

Kurios war noch ein Freundschaftskampf, um den Anna Birgmann von der Wernberger Trainerin gebeten wurde, da Ihre Sportlerin keine Gegnerin in Ihrer Gewichtsklasse hatte. Desiree Pröm (Detag Wernberg) war mit Ihrem gelb –weißen Gürtel zu Ihrem ersten Wettkampf überhaupt angereist. Anna Birgmann:“ Die war so unsicher, aber wenn Sie richtig reagiert hat, hab ich halt wieder losgelassen. Ihr Wurfansatz war auch nicht wirklich schlecht, also habe ich mich fliegen lassen. Hätt ich Sie nach 2 Sekunden auf die Matte genagelt, wär Sie wahrscheinlich nie wieder auf Wettkampf gegangen.“ So ging der Freundschaftskampf an die Wernberger Debüttantin. Fairness, Respekt vor dem Gegner und Freundlichkeit zählen halt auch zu den 10 wichtigsten Judowerten und sind sicher nicht die Unwichtigsten.

Beide Kämpferinnen des JKC qualifizierten sich mit Ihren tollen Ergebnissen für die Nordbayerischen Meisterschaften in Hof.