Aktuelles im Sportjahr 2022

Aktuelles



22.07.2022

Gürtelprüfungen vor der Sommerpause

Am Freitag wollten 12 Judoka im Alter von 10 bis 52 Jahren vor Prüfer Herbert Eberlein (6. Dan Judo) aus Altdorf ihr Können demonstrieren und die nächsthöhere Graduierung endlich erreichen. In der Judohalle des JKC-Kümmersbruck wurden Wurf- und Festhaltetechniken, Befreiungen aus denselben, Kombinationen und die Kunst des Fallens bewertet.

Während die Sportler paarweise ihr Prüfungsprogramm absolvierten standen  3 Dan-Träger des JKC bereit um   Fragen der Prüflinge zu beantworten und den letzten Feinschliff zu geben. Nach eineinhalb Stunden Mühsal und Konzentration bescheinigte Herbert Eberlein allen Ihre Leistungen und überreichte den Teilnehmern die verdienten Urkunden und neuen Gürtel.

Am Montag waren dann die Kleinen an der Reihe. Auch hier hatte „Heb“ ( eine absolute Judo-Institution) seine Adleraugen auf die Kinder gerichtet und bewertete sie nach den gleichen Kriterien wie die Großen. Allerdings war das Prüfungsprogramm nicht ganz so umfangreich und es blieb noch Zeit für ein paar Bratwurstsemmeln und nette Gespräche mit dem Rot-Weiß-Gurt. Danach verabschiedeten sich alle mit Ihren neuen Gürteln und Urkunden in die wohlverdiente Sommerpause.


Den 8. Kyu (weiß-gelb) erhielten Maya und Lilya Mouselli, Sanije Jakrouy, Nina Matzke und Luis Stosik.
Den 7.Kyu (gelb) erreichten Leonie Buchmaier, Lina Donhauser, Thomas Birgmann, Amelie Rische, Marc Wiendl, Anna-Lena Lasser, Raphael Lehmann, Maximilian Bochinski und Christopher Ertl.
Den 6. Kyu (gelb-orange) schafften Viola und Quentin Dietrich, Dominik Havrda und Nils Rische.
Den 5. Kyu (orange) haben sich Melanie Faulhaber, Jaromir Kalentev und Peter Birgmann verdient.
Den 3. Kyu (grün) holten souverän Felix und Georg Faulhaber.



05.04.2022

Bilder zum Stützpunkttraining mit Trainer Florian Velici (7. Dan Judo)



29.03.2022

Kümmersbruck jetzt Stützpunkt des BJV

Der Bayerische Judo-Verband hat nun nach jahrelanger Pause wieder einen Stützpunkt in der Oberpfalz. Im Dojo des JKC-Kümmersbruck, immer dienstags von 18.30 bis 20.00 Uhr, findet nun regelmäßig eine Trainingseinheit hauptsächlich für die U13 und U15 statt. Alle jungen Judoka und Vereinstrainer sind dazu herzlich eingeladen.

Ansprechpartner sind Stützpunktleiter Karl Baumgärtner, Lehrbeauftragter des Bezirks und Dr. Jörg Pfeil, Bezirksvorsitzender. Als Stützpunkttrainer konnte der legendäre Prof. Florian Velici (7. Dan Judo) gewonnen werden. Er studierte Sportwissenschaften in Bukarest, war in seiner Jugend auch Boxer und Turner, wurde im Heimatland des Judo, in Tokio, Weltmeister bis 81 kg. Als Trainer führte er z.B. den TV Abensberg mehrmals zum deutschen Meistertitel und zum Gewinn der Championsleague.



Prof. Florian Velici studierte Sportwissenschaften in Bukarest, war in seiner Jugend auch Boxer und Turner, wurde im Heimatland des Judo, in Tokio, Weltmeister bis 81 kg. Als Trainer führte er z.B. den TV Abensberg mehrmals zum deutschen Meistertitel und zum Gewinn der Championsleague.

Als IJF (international Judo Federation) Trainer formte er Athleten aus Mauritius, den Seychellen und vielen anderen Staaten zu Top-Athleten. Zuletzt war er als Nationaltrainer von Kasachstan tätig. So konnte Florian über 100 Nationale Medaillen und weit über 200 Internationale Medaillen bis hin zur Weltmeisterschaft mit seinen Schützlingen erringen.

Nun, zurück in der Oberpfalz, engagiert sich Florian im Bezirk und trainiert die Oberpfälzer Judojugend. Unterstützt wird er dabei von den Bayerischen Landestrainern, die einmal im Monat das Stützpunkttraining zusammen mit Ihm leiten werden. Da diese Maßnahme relativ kurzfristig angesetzt wurde, wird es noch eine Zeit dauern, bis mehr Judoka dieses Angebot wahrnehmen und sicher spielt auch Corona noch eine Rolle. Das erste Training verlief jedenfalls in sehr entspannter Atmosphäre und eine Teilnehmerin sagte: „Der ist nicht nur richtig gut, auch irgendwie humorig!“

Fazit: Eine echte Bereicherung für den Oberpfälzer Judo-Sport!